Hochzeitsplanung

Aktualisiert: Jan 29

Heiratsantrag und jetzt?

Eine Wunderschöne Details Aufnahme (Foto: Britta Gleiminger)



Wo fangen wir am besten an? Das fragen sich viele Brautpaare wenn es um die Planung der eigenen Hochzeit geht. Auch wir haben uns das erst einmal gefragt. Schließlich gibt es viel zu planen und zu organisieren und wenn Ihr nicht allzu lange auf Euer JA- Wort warten wollt, dann gibt es auch nicht all zu viel Zeit.


Bevor Ihr Pinterest durchstöbert, die erste Hochzeitsmesse besucht oder Familie und Freunde mit einbezieht, nehmt Euch einen Abend für Euch und überlegt gemeinsam wie Eure Hochzeit aussehen soll.


Einen Abend für Euch!


Macht es Euch mit einem leckeren Glas Wein auf das Sofa gemütlich und besprecht in Ruhe wie Ihr Euch Eure Hochzeit überhaupt vorstellt.

Hierbei ist es besonders wichtig das Ihr Euch den Raum gebt das wirklich alle Wünsche und Vorstellungen ausgesprochen werden.

Sammelt gemeinsam Eure Ideen und seid dabei richtig kreativ, haltet am besten Stift und Papier bereit und schreibt alles auf.


"Das geht nicht, weil...." klammert Ihr für den Start einfach aus.

Dazu gehören auch die Ideen Eures Partners oder Partnerin nicht gleich abzulehnen, wenn diese auf dem ersten Blick vielleicht nicht die besten sind :) oder Euch einfach nicht gefallen. Lasst sie erst einmal zu und eine Weile auf Euch wirken.

Wie beim Brainstorming: Hier ist jede Idee erlaubt!


Ihr könnte alle Überlegungen schon einmal in die wichtigsten Eckpunkte aufteilen. So bekommt Ihr schnell einen Überblick.


Und bitte verabschiedet Euch gleich am Anfang von dem Gedanken es allen Euren Gästen recht machen zu wollen. Bestimmt fällt Euch da der eine oder andere Gast schon jetzt ein, der einen Sonderwunsch hat oder hört innerlich schon wie jemand sagt:

"Aber Tanze Erna müsst Ihr einladen."

Macht Euch gleich von Beginn klar es ist Eure Hochzeit, Ihr entscheidet. Auch wenn es schwer fällt NEIN zu sagen egal in welcher Situation, bleibt Euch einfach selbst treu. Wenn Ihr zwei Euch einig seit was Ihr wollt, dann reicht das völlig aus.


Was ist Euch wichtig?


Bestimmt habt Ihr beim Brainstorming zu Eurer Hochzeit schon die ein oder anderen Übereinstimmungen in Euren Eckpunkten sammeln können. Würde mich auch stark wundern wenn nicht :)


Nun werdet im zweiten Schritt noch etwas genauer. Klärt Fragen wie:

  • Wer darf auf unserer Gästeliste auf keinen Fall fehlen?

  • Wie wollen wir uns trauen ? (standesamtlich, kirchlich oder eine freie Trauung?)

  • Wo wollen wir unsere Hochzeit feiern?

Wie sieht es bei Euch mit Gemeinsamkeiten aus die Eure Hochzeitsfeier zu etwas ganz besonderen macht und die Eure einzigartigkeit als Paar wiederspiegelt?


Überlegt mal:


Habt Ihr ein gemeinsames Hobby?

Wie habt Ihr euch kennengelernt? Vielleicht in der Tanzschule? Dann legt Ihr bestimmt ein besonderen Fokus auf die Musik und das Tanzen.


Aber vielleicht seid Ihr zwei echte Abenteurer, die in der Welt zu Hause sind und am besten schon im Urlaub den nächsten Urlaub planen.

Auf Eurem letzten Trip in den USA habt Ihr Euch einen Ford Mustang gemietet und genau aus diesem Grund soll so ein schicker Oldtimer Euer Hochzeitsauto werden!


Alle diese Überlegungen helfen Euch ein Gefühl dafür zu bekommen, was Euch wichtig ist und somit die richtigen Prioritäten zu setzen. Das vereinfacht es Euch das Budget entsprechend zu planen, auf Locationsuche zu gehen und auch um die richtigen Dienstleister zu suchen.

Und vor allem, seien wir doch mal ehrlich, macht es doch auch unfassbar viel Spaß gemeinsam über solche Dinge zu reden.


Über Geld sprechen


Dieser Punkt ist besonders wichtig.Gerade am Anfang könnt Ihre hier Klarheit schaffen. Bitte besprecht Euer Hochzeitsbudget und schreibt es Euch auf. Auch wenn Ihr vielleicht noch gar nicht wisst was eine Hochzeit kostet, kann Euch diese Vorbereitung nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit und Nerven sparen.


Ihr habt einen groben Überblick, wer alles auf Eurer Gästeliste steht, habt alle Eckpunkte gesammelt die Euch wichtig sind. Super!


Dann überschlagt Ihr grob Euer Budget. Am einfachsten rechnet Ihr mit

ca. 100,00 € pro Person für die Feier am Abend, das heißt für Essen und Getränke.

Danach dürft Ihr diese Summe noch einmal verdoppeln.

Für alles weitere wie Fotograf, DJ, Kleidung, Sektempfang, Hochzeitstorte, Hochzeitseinladungen und so weiter...


Nun habt Ihr einen ersten groben Richtwert was Eure Hochzeit kosten kann.

Natürlich ist das nur eine erste große Schätzung und ist sehr stark davon abhängig in welcher Region Ihr heiraten möchtet, für welche Location Ihr Euch entscheidet, welche Dienstleister Ihr bucht und in welchem Rahmen Ihr heiraten möchtet.


Vorab sei schon mal gesagt wie bei allem anderen gibt es auch bei einer Hochzeit nach oben keine Grenzen. Hier oben an der Ostsee (Timmendorfer Strand) dürft Ihr locker auf 130,00 - 150,00 € pro Person erhöhen.


Wenn Euch nun diese errechnete Summe im ersten Moment sehr hoch erscheint, dann wisst Ihr wie wichtig es ist, dass Ihr Euch zu Beginn der Hochzeitsplanung über Eure Wünsche im klaren seid und Euch einen Budget Überblick verschafft.


Jetzt gehts aber endlich los!


Die ersten Ideen sind auf Papier, Ihr seid Euch einig wie, wo, wann und mit wem Ihr Eure Hochzeit feiern wollt. Dann sucht nach Locations, spricht Dienstleister auf Hochzeitsmessen an und erstellt Euren eignen Budgetplan.


Die Hochzeitsplanung kann Beginnen.


Ich wünsche Euch viel Spaß !

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen