Money Mindset - In der Hochzeitsplanung

Aktualisiert: 11. Apr.



Lasst uns mal bitte über Geld sprechen und das wird jetzt kein Beitrag über:

"Was kostet eine Hochzeit." Das wird 111% Realtalk.


Ich höre oft eine Hochzeit ist so teuer und wie kann man nur so viel Geld für einen einzigen Tag ausgeben. Und hier spielt das Budget erst mal keine Rolle jedes Budget kann im Grunde für den einen oder anderen zu viel sein. Das kommt immer ganz darauf an wen Ihr fragt und wie das Money Mindset aussieht.


Wenn es dann darum geht zu bewerten warum eine Hochzeit ach so teuer ist kommen ganz oft Aussagen wie:


"Warum verlangt der Fotograf eigentlich 2.500 € für einen ganzen Tag.

Der macht doch nur „Fotos“.


Die „freie Trauung“ dauert doch nur 1 Stunde und dann sollen wir 1.000 € dafür bezahlen?


Wie ist den da eigentlich der Stundenlohn?


Ich möchte dich bitten einmal ehrlich darüber nachzudenken wie du das ganze bewertest und dich hiermit einladen zu reflektieren ob das deine Meinung ist oder die von deinem Umfeld oder der Gesellschaft. Oft passiert es nämlich ziemlich schnelle das wir etwas übernehmen was uns vorgelebt wird. Mögen das nun Glaubenssätze aus der Kindheit sein oder gesellschaftliche Konditionierungen.


Hinzukommt das über Geld oft nicht so offen gesprochen wird und das es leider immer noch ein Tabu Thema ist. "Über Geld spricht man nicht." Kennst du oder? :)


Hier ein paar Fragen zu reflektieren für Euch:


Welche gemeinsamen Geld Entscheidungen habt Ihr schon zusammen als Paar getroffen?


Wie "teuer" war euer letzter Urlaub? Wie viel Geld gibt Ihr so im Urlaub aus?


Was würdest du mit 50.000 € machen?


Ich vermute mal das euer Investment für eure Hochzeit das bisher größte ist. Wenn ihr nicht vielleicht schon ein Haus gebaut habt.


Und so kommt es einem doch auf den ersten Blick alles sehr "teuer" vor, weil ihr in einer sehr kurzen Zeit viele finanzelle Entscheidungen treffen dürft und vor allem auch sehr oft über Geld reden werdet.


Bei einem Urlaub oder der Fragen "Kaufen wir uns das neue Sofa für 4.000€ ist es die eine Sache, die Kosten sind überschaubar und beziehen sich auf eine einzige Sache.

Doch bei der Hochzeitsplanung sprechen wir über ein paar mehr Kostenpunkte und über gesamt Summen zwischen 20.000 € und mehr.


Ich persönlich finde wir dürfen endlich damit aufhören Dienstleistungen zu vergleichen oder Gleichzusätzen wie zB. einen Fotografen mit unseren letzten Urlaub oder die eigenen Hochzeit mit einem neuem Auto.


Wir vergleichen damit Äpfel mit Bananen.


Warum soll etwas weniger „wert“ sein, nur weil etwas kürzer dauert?

Klar es ist leicht zusagen „So viel Geld für einen Tag“ „So viel Geld für ein paar Fotos“


Doch bitte sei mal ganz ehrlich wie viel sind dir Eure Hochzeitsfotos in 20 Jahren wert, wenn die Oma von der du etwas „altes“ in Form von einem Schmuckstück geschenkt bekommen hast nicht mehr da ist…

Du aber auf den Hochzeitsfotos deine Oma lächeln siehst und nun deinem Kind sagen kannst „Schau mal das war die Oma, von ihr haben die diese Kette geschenkt bekommen.“


Ein|e FotografIn hält Emotion fest die sonst für immer verloren sind, eine Hochzeit ist pure Emotion, sie ist Freude, Liebe, Verbundenheit, Vertrauen, Hoffnung, Zukunft alles in einem und soviel mehr. Ihr kreiert Erinnerungen an diesem Tag und startet damit in Euer gemeinsames Leben in dem Ihr Euch "bewusst" für die Ehe entscheidet.


Und bitte werdet ihr Euch nach 20 Jahren noch an die Emotion oder an den Neuwagen Geruch erinnern? ...


Den ganzen Tag geben wir Geld aus, oft für Dinge die wir nicht brauchen. Wir freuen uns auf das Shoppen am Wochenende, obwohl der Kleiderschrank voll hängt, kaufen uns jedes Jahr das neueste Smartphone, weil die Kamera wieder mehr Pixel hat als die davor und planen im Urlaub gedanklich schon gleich den nächsten.


Es ist also nie eine Frage des Preises, sondern eine Frage der Priorität und

ob Ihr Euch Eure Traumhochzeit aka WunschdienstleisterInen gönnen möchtet.


Ich möchte zum Schluss noch einmal festhalten.Es geht nicht darum das Ihr eine gewissen Summe für Eure Hochzeit investieren müsst damit es ein traumhafter Tag wird und das ihr euch für die hochpreisigen Dienstleister entscheiden sollt. Überhaupt nicht, es geht um Eigenverantwortung, das ihr für euch die richtige Endscheidung trefft, unabhängig was andere sagen. Das ihr für euch die Prioritäten festleget und darum zu verstehen das es nicht darauf ankommt den Fotografen zu buchen der 400 € günstiger ist, weil er eben günstiger ist. Seid achtsam und wertschätzend euch selbst und euren Dienstleistern gegenüber. Wer darf euch an eurem Hochzeitstag begleiten, von wem möchtet ihr die Fotos haben, wenn wir beim Beispiel mit dem Fotografen bleiben. Welche Art der Fotografie gefällt euch, wer ist euch sympathisch, bei wem fühlt ihr euch vor der Kamera wohl....


Das sind die wichtigen Fragen die ihr Euch fragen dürft. Für Eure authentische Hochzeit.

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen